Schule 

Schulen sind besonders geeignet, zum Schutz vor sexuellem Missbrauch und sexuellen Grenzverletzungen beizutragen und Schüler*innen positiv zu stärken.

Kinder und Jugendliche können hier altersgemäß darin bestärkt werden, ihre eigenen Grenzen zu erkennen, zu wissen, dass sie Grenzen setzen dürfen und sich im Badarfsfall Hilfe zu holen. Klar ist aber auch: Kinder und Jugendliche können sich nicht allein schützen. Es braucht handlungssichere Lehrkräfte, Schulleitungen und Schulsozialarbeitende.

Unabhängig von unseren interaktiven Ausstellungen bieten wir Fortbildungen für alle in Schulen tätigen Personen an.

Wir kooperieren mit allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen in staatlicher und freier Trägerschaft.

Das PETZE-Institut arbeitet in Kooperation mit dem Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein (IQSH).

Unsere Angebote für Ihre Einrichtung

Wir kommen zu Ihnen in die Einrichtung oder schulen Sie online.

Die Fortbildungsinhalte können an Ihre Bedarfe angepasst werden – sprechen Sie uns gern an!

Teilnahme an SE-Tagen

Gemeinsam mit Ihnen bieten wir nach Absprache ganz- oder halbtägige Veranstaltungen oder Workshops im Rahmen Ihres SE-Tages an.

Themen können u.a. sein: die Arbeit an einem Baustein des Präventions- und Interventionskonzeptes nach § 4 Abs. 10 SchulG SH, die Arbeit an einem Schutzkonzept, Basiswissen zu digitaler Gewalt, oder zu sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen. 

Digitale Gewalt

Wir klären die Begriffe entgleistes Sexting, Cybergrooming und DickPic und schauen wie Sie in Ihrer Schule positiv präventiv und altersangemessen dem Risiko von sexualisierter Gewalt via Messenger-Diensten und Social-Media-Plattformen begegnen können. 

Einstieg in den Schutzkonzeptentwicklungsprozess

Sie wollen an Ihrer Schule einen Schutzkonzeptprozess starten? Wir unterstützen Sie beim optimalen Start in diesen Prozess. Dafür bieten wir Ihnen eine Übersicht über die einzelnen inhaltlichen Bausteine, den Prozessablauf und unterstützen Sie bei der Auswahl der Teilnehmenden in Ihrer „Arbeitsgruppe Schutzkonzepte“ und bilden diese auch entsprechend fort.

Basissensibilisierung

Diese Fortbildung eignet sich für das ganze Kollegium. Es wird aufgezeigt, was in der alltäglichen Erziehung präventiv gegen sexuellen Missbrauch wirkt. Ein weiterer wichtiger Aspekt in der Fortbildung für in Schulen tätige Personen ist die Intervention: Wie verhalte ich mich, wenn ich vermute oder erfahre, dass ein Kind sexualisierter Gewalt ausgesetzt ist? Sie gewinnen Handlungssicherheit und lernen eine positive präventive Grundhaltung einzunehmen.

Vertiefung einzelner Bausteine Ihres Schutzkonzeptes

Einzelne inhaltliche Bausteine für ein Schutzkonzept erfordern eine Vertiefung und besonderes Wissen. Wir erarbeiten u.a. mit Ihnen in einem Workshop das Thema Verhaltenskodex oder widmen uns der Partizipation von Schüler*innen, Eltern und Sorgeberechtigten.

Workshops für Jugendliche

Unsere Workshops für jugendliche Schüler*innen (ab Jahrgangsstufe 8) setzen sich mit verschiedenen Bereichen von sexualisierter Gewalt auseinander und haben verschiedene Schwerpunkte. Wir klären auf über Formen von sexualisierter Gewalt, über Phänomene im Netz und über Ursachen von Gewalt. Wir sprechen über Handlungsmöglichkeiten in der Rolle als Betroffene*r, Grenzverletzende*r oder Bystander*in, über Konsens und darüber wo und wie man sich Hilfe holen kann. Die Workshops werden von zwei Referent*innen geleitet, sind interaktiv gestaltet und knüpfen an den Lebensrealitäten der Schüler*innen an. Mehr Informationen unter Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene.

Bei Interesse schicken Sie uns gern eine unverbindliche Anfrage.

PETZE-Institut für Gewaltprävention gGmbH

Ansprechperson: Kim Janin Sommer

Dänische Straße 3–5
D-24103 Kiel
Tel.: 0431 92333
E-Mail: kim.sommer@petze-kiel.de

Das PETZE-Institut wird vom Ministerium für Allgemeine und Berufliche Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur Schleswig-Holstein gefördert. Eine bestimmte Zahl an Projektdurchläufen kann daher für eine günstige Gebühr gebucht werden. Melden Sie sich frühzeitig, um ein gefördertes Angebot zu bekommen!

Ministerium für Allgemeine und Berufliche Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur

Kontaktformular

5 + 15 =

Kontaktieren Sie uns gern!

PETZE-Institut für Gewaltprävention gGmbH

Ansprechperson: Kim Janin Sommer

Dänische Straße 3–5
D-24103 Kiel
Tel.: 0431 92333
E-Mail: kim.sommer@petze-kiel.de

Pin It on Pinterest

Skip to content