Kiel | 30.08.2022 Echt Schwer-In-Ordnung 2.0 ist das neu aufgelegte Podcast-Projekt des PETZE-Instituts für Gewaltprävention. Die Moderator*innen Julian Tepling (Experte in eigener Sache) und Celina Jürgensen (Pädagogin) des Teams  Teilhabe haben in Gesprächsrunden mit Menschen mit und ohne Beeinträchtigung über die Themen sexuelle Selbstbestimmung,  Gewalt, Pflege- und Wohnsituation sowie die Bezeichnung von Menschen mit Beeinträchtigung gesprochen. Ziel des Podcasts ist es, Barrieren zu den oben genannten Themen abzubauen und den  Menschen, die auch heute noch oft überhört werden, eine Plattform zu geben. Mit den von ihnen geschilderten Erfahrungen und  Forderungen haben die Podcaster*innen im Anschluss  Politiker*innen und Fachkräfte konfrontiert:

Wie weit ist Kiel in Sachen Teilhabe und Inklusion? Was funktioniert gut und wo gibt es noch Herausforderungen bzw. Verbesserungsmöglichkeiten?

Unter anderem haben Celina und Julian sich mit Politiker*innen wie Nelly Waldeck (Grüne), Birte Pauls (SPD), Ulf Kämpfer (SPD) und Michaela Pries (Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen) und Fachkräften verschiedener Kieler Institutionen über genau diese Fragen ausgetauscht. Gefördert wurde das Projekt durch die Landeshauptstadt Kiel, ohne dessen Hilfe die
Umsetzung nicht möglich gewesen wäre.

Celina Jürgensen, Projektleitung Echt Schwer-In-Ordnung, sagte dazu:

„Barrieren lassen sich nur durch Begegnungen und den Austausch mit- und untereinander abbauen. Es ist der Dialog, der uns einander näherbringt. Genau das möchten wir mit dem Podcast erreichen, indem wir versucht haben, informativ und aufklärend über diese Themen zu sprechen.“

Der Podcast fordert eine gesellschaftliche Auseinandersetzung mit den Lebenswelten von Menschen mit Beeinträchtigung. Sie sind die Expert*innen für ihre Belange, denen wir nur zuhören müssen.
Der Podcast richtet sich an alle Menschen. Die erste Folge erscheint am 31.08.2022 bei den Streamingdiensten Spotify und YouTube.

Wir laden Sie herzlich ein, über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Schutz vor sexualisierter Gewalt zu berichten. Bitte wenden Sie sich an: 
petze@petze-kiel.de oder 0431/ 92333. 

Über das PETZE-Institut für Gewaltprävention:
Der Schutz von Kindern vor sexualisierter Gewalt ist seit 30 Jahren zentrales Anliegen des PETZE-Institut für Gewaltprävention. Wir bilden Erwachsene, die mit Kindern, Jugendlichen und
erwachsenen Schutzbefohlenen in Kiel, Schleswig-Holstein und darüber hinaus fort.

PETZE-Institut für Gewaltprävention gGmbH,
Dänische Straße 3-5
24103 Kiel
V.i.S.d.P. Ann-Kathrin Lorenzen, Petze Institut für Gewaltprävention gGmbH, Kiel

Pin It on Pinterest

Teilen mit

Diesen Beitrag mit Freund:innen teilen!

Skip to content
Datenschutz
Wir, PETZE-Institut für Gewaltprävention gGmbH in Trägerschaft des Frauennotruf Kiel e. V. (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, PETZE-Institut für Gewaltprävention gGmbH in Trägerschaft des Frauennotruf Kiel e. V. (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.